MURPHY
 

 





Hallo, ich bin Union Star Murphy of the Red Flash. Ich wurde am 11. August 2004 in Bremen geboren. Ich habe noch fünf Geschwister, einen Bruder und vier Schwestern.

Im zarten Alter von vier Wochen hat mich mein Frauchen ausgesucht, denn es sollte ja ein kleiner Rüde sein.

Ich hatte eine tolle Zeit in Bremen, denn da war ja nicht nur meine Mama, Nikita, sondern auch mein Papa Bram, ein Österreicher (daher wohl mein Charm) und zwei weitere super Rüden. Mal ganz abgesehen von den anderen vier tollen Setterladys und Ellen, meiner Züchterin und "Pflegemama". Sie hat sich toll um uns gekümmert und wir haben auch immer noch einen netten Kontakt zu ihr.

Am 09.Oktober 2004 war es dann so weit, mein Frauchen hat mich in mein neues Zuhause in Berlin gebracht. Wir sind mit dem Zug gefahren.Auf der Fahrt hatte ich erst etwas Heimweh und habe geweint. Das ging aber schnell vorbei. Dann habe ich bis Berlin durchgeschlafen. Die Begeisterung der Mitreisenden über mich habe ich nicht mitbekommen, schade!

Inzwischen bin ich ein Berliner geworden, aber ein Teil von mir bleibt immer Bremer.

Ich bin anhänglich, treu und immer zum Spielen aufgelegt. Obwohl ich manchmal, so mit acht bis zehn Monaten etwas frech war (hat sich aber gelegt), bin ich ein eher ängstlichter Typ, böse Zungen würden mich auch als "Weichei" bezeichnen. Ich bin freundlich zu Menschen und andern Tieren.

Leider habe ich mir ein "Hobby" zugelegt, dass mein Frauchen gar nicht mag. Ich liebe die "Postboten-Jagd". Nein, ich will ihm nichts tun, aber so ein bißchen nachlaufen und bellen hinter dem Gartenzaun ist ja nicht schlecht, oder? Da helfen auch seine Leckerchen nichts!

Im   Sommer 2006 war mein Frauchen einen ganzen Tag lang weg. Als sie dann abends  wieder nach Hause kam, hat sie mir etwas Tolles gezeigt: Ein 6 kg schweres Fellknäul, so klein, so süss, so kess: Mein Brüderchen Hunter. Als der kleine Kerl mich dann ganz zärtlich an der Schnauze beschnüffelte, da dachte ich: Den gebe ich nie wieder her. 
So war es und so ist es bis heute geblieben. Manchmal haben mir seine kleinen Nadelzähne in meinen Ohren und meiner Rute ganz schön weh getan, aber er wollte ja nur spielen. Ich war als Baby ja auch nicht immer ein Engel .....

Heute ist Hunter von mir kaum noch zu unterscheiden. Wir verstehen uns super und haben viel Spaß. Wenn wir beide richtig loslegen, dann geht es rund, dann "steppt der Bär", wie wir hier in Berlin sagen.

So, das war's dann über mich. Bin ein sympathisches Kerlchen,oder?